Gehaxelts Blog

IT-Security & Hacking

Raspbian auf dem Raspberry Pi installieren

Da sich @malte70 einen kurzen Artikel über die Installation eines Raspberry Pi Betriebssystems gewünscht hat, kommt nun der entsprechende Artikel dazu.

Das Betriebssystem

Ich nutze auf meinem Raspberry Pi das Raspbian als Betriebssystem, welches man sich auch zunächst herunterladen muss, bevor man es auf die SD-Karte packt.

Ich empfehle das "Raspbian wheezy".

Die SD Karte

Eine gute Liste mit kompatiblen SD Karten findet man auf der hinterlegten Seite. Ich selbst nutze eine 16 GB Class 10 SD Karte, welche mich vom Speed nicht sehr überzeugt (gefühlt langsamer als Class 4 - 2GB), jedoch waren 2 GB recht knapp bemessen.

Es bietet sich also schon eine 4GB Karte an.

Die "Installatino"

Nachdem ihr die beidenn oben genannten Sachen beisammen habt, dann können wir das Image auf die SD Karte überspielen. Dazu werden wir das Programm "dd" nutzen.

Wer sich mit diesem Programm nicht genau auskennt, sollte die man-page lesen. Das sture Kopieren der Befehle ist nicht zu empfehlen.

Ich gehe davon aus, dass wir das Image in einem Ordner liegen haben, in dem wir uns befinden und dass die SD Karte im Rechner eingesteckt ist.

Mit dem folgenden Kommando starten wir dann die Überspielung des Images auf die SD Karte:

Achtung: Alle Daten auf der Karte gehen dabei verloren.

sudo dd if=./image.iso of=/dev/mmcblk0

Die SD Karte wird an meinem Laptop unter dem Device /dev/mmcblk0 erkannt. Dorthin muss dann auch entsprechend das Image hin.

SD Karte ausreizen

Nachdem der Schreibprozess nach einigen Minuten abgeschlossen ist, kann man die SD Karte aus dem Rechner entfernen und in den Raspberry Pi einführen.

Nachdem der Pi gebootet ist, ruft ihr

sudo raspi-config

auf und geht im Menu auf "overscan". Diese Option erweitert dann die Partitionsgrößen auf die maximal vorhandene Größe.

Backup der SD Karte

Nachdem man einige Male mit dem Raspbian gespielt hat, und das Betriebssystem in seinem Zustand "speichern" möchte, dann kann man "dd" in umgekehrte Richtung anwenden. Wir erstellen also ein komplettes Image der SD Karte, welches man später ggf. wieder einspielen kann.

sudo dd if=/dev/mmcblk0 of=./image_backup.iso

Fazit

Damit wäre es dann auch schon getan. Ihr habt das Raspbian auf der SD Karte für die Pi eingerichtet. Eine Backupmöglichkeit, bevor ihr auf andere Systeme umsteigt, oder andere Experimente macht, habt ihr nun auch.

Gruß

gehaxelt

linux, rasppi

« Vom Raspberry Pi twittern Umfrage zur MSA Präsentation »